Unser Team in Dinkelsbühl:


Der Förderkreis für soziale Projekte in Brasilien "Sementinha" e.V. wurde am 02.06.2006 von neun sozial engagierten Personen gegründet und am 03.07.2006 im Vereinsregister (VR 200039) im Amtsgericht Ansbach eingetragen.

Der gewählte Vorstand setzt sich zusammen aus:

  • Tobias Schmidt (Vorsitzender)
  • Bastian Neitzel (stv. Vorsitzender)
  • Vera Friedrich (Schriftführerin)
  • Bernhard Friedrich (Kassier)


Als Beisitzer sind gewählt:

  • Dieter Beck
  • Bernd Schmidt
  • Matthias Richter


Die Kassenprüfung übernehmen:

  • Felix Beck
  • Christine Schäffler
Unser Team in Dinkelsbühl

v.l.n.r: Bastian Neitzel, Matthias Richter, Tobias Schmidt, Vera Friedrich, Bernhard Friedrich, Christine Schäffler, Dieter Beck, Bernd Schmidt.

Unser Team in Brasilien

Vanessa Sievers de Almeida hat den Schriftverkehr mit dem Verein in Dinkelsbühl übernommen und ermöglicht so die zweisprachige Kommunikation. Sie berichtet regelmäßig über die laufenden Projekte.

Fernanda Prisicila Alves da Silva ist die Leiterin des Projekts in Salvador. Sie hat Theologie, Psychologie und Erziehungswissenschaften studiert und hat langjährige Erfahrung in Mitarbeit und Leitung von Sozialprojekten mit Kindern und Frauen.

Bruno Duarte ist Musiklehrer und hat in Zusammenarbeit mit Fernanda die Leitung des Musikunterrichts übernommen. Er spielt Posaune im Jugendorchester des Bundesstaates Bahia und studiert Musik.

Gisela Estela Rapp ist in der Zahnheilkunde tätig und veranstaltet mit einem Team von Studenten regelmäßig „Zahntage“ für die Favela-Kinder.

Pfarrer Valdir Weber war bis August 2015 der Ansprechpartner für Sementinha e. V. in Brasilien und hat uns sehr engagiert beim Aufbau des Projekts in Salvador unterstützt. Er hat u. a. den Chor geleitet und zahlreiche Aktivitäten für die Kinder organisiert.

† 2016
Dankbarkeit gilt unserem Freund Argemiro Ferreira de Almeida. Argemiro war Filmemacher und hat z. B. das Video zum Sementinhaprojekt in Salvador produziert. Zudem hat er die Verwaltung der Finanzen übernommen. Seine intensive, engagiert und verantwortungsvolle Gegenwart hat Spuren hinterlassen, die bleiben werden.
Danke.